Eins ist sicher; Ihr neues Umfeld schaut je nach Vorgeschichte mit freudiger Erwartung oder Skepsis, auf jeden Fall jedoch intensiv und mit Interesse auf die oder den Neuen. Die Vorgeschichte können Sie nicht beeinflussen, die Geschichten, die sich Ihr neues Umfeld über Sie zu erzählen beginnt, jedoch schon. Da es bekanntlich keine zweite Chance für den ersten Eindruck gibt, sind die ersten Wochen entscheidend für die Qualität Ihres Einstiegs.

  1. Schauen sie erstmal, wo Sie gelandet sind, bevor Sie beginnen Dinge zu verändern. Kluge Führungskräfte konzentrieren sich zunächst auf den Aufbau stabiler Arbeitsbeziehungen, vor allem zur eigenen Führungskraft und zu den zukünftigen Mitarbeitern.
  2. Klären Sie die Erwartungen, die andere an Sie in Ihrer neuen Rolle haben und fragen Sie nach Einschätzungen und Sichtweisen der Menschen, mit denen Sie in Zukunft zusammenarbeiten werden. Dies bedeutet nicht, dass Sie alle Erwartungen erfüllen oder die Einschätzungen teilen müssen. Wichtig ist diese zu kennen, um bei Zeiten Klarheit zu schaffen.
  3. Ihre fachliche Qualifikation ist wichtig; unbestritten. Zeigen Sie jedoch auch Ihre persönliche Seite. Welche wichtigen Erfahrungen haben Sie in Ihrem bisherigen Berufsleben gesammelt? Was haben Sie daraus gelernt? Welche Erwartungen haben Sie an die Menschen in Ihrem neuen Umfeld? Welche sind Ihre Vorstellungen von guter Zusammenarbeit? Sie beantworten damit – proaktiv und in ihrem Sinne – die Fragen, die sich Ihr neues Umfeld sowieso stellt.
  4. Hören Sie zunächst gut zu, stellen Sie viele Fragen und trennen sie Wichtiges von Unwichtigem. Nicht alles, was Ihnen zu Beginn erzählt wird, bedarf einer schnellen Umsetzung, um zu zeigen, dass Sie eine gute Führungskraft sind.
  5. Schätzen Sie Bestehendes und bauen Sie darauf auf, um Neues entstehen zu lassen. Führung bedeutet schließlich nicht die Verwaltung des Status Quo. Nach ein paar Wochen wird sich Ihr Thema oder Ihr Projekt herauskristallisieren, mit dem Sie als Führungskraft sichtbar werden können.
  6. Als Führungskraft werden Ihnen Zielkonflikte begegnen und Sie werden auf sehr unterschiedliche Menschen stoßen, auf deren Beitrag Sie angewiesen sind. Für die meisten Führungssituationen gibt es keine eindeutige Antwort auf generelle Fragen im Stil von: Wie macht man das, wenn ….. ? Was Ihnen in unklaren Situationen hilft, ist Ihr inneren Kompass. Der kennt die Antworten auf die fundamentalen, auch für das Tagesgeschäft richtungsweisenden Fragen: Warum sind Sie Führungskraft geworden? Was macht Ihr Führung für andere wertvoll? Welches ist Ihr Beitrag im Kontext des Unternehmens und Ihrer Aufgabe?

Am 25. Juni 2020 startet das Basistraining Führungskraft werden in Berlin. Mit drei Präsenztagen, Telefoncoaching und virtuellem Mircorlearning per App sind Sie gut auf Ihre neue Rolle vorbereitet.