Blogbeitrag von Business Coach Eva Hönnecke: Team Journey ist jeden Tag, Teil 1 (Ameisen als Team)

Wir haben alle schon erlebt, dass die Qualität der Zusammen­arbeit in einem Team Arbeits­freude und Leistung extrem beein­flusst. Umso erstaun­licher ist es, dass sich der Fokus vieler Führungs­kräfte fast aus­schließ­lich auf die operativ-inhalt­lichen Aufgaben richtet. Dabei braucht es eigent­lich weniger Zeit als Aufmerk­sam­keit, um die Team­entwicklung als parallelen Work­stream mitlaufen zu lassen.

Diversität im Team erkennen und schätzen lernen

Hier finden Sie ein Beispiel, wie Sie Impulse in Ihre Teammeetings integrieren können und diese damit gleichzeitig lebendiger gestalten (Dauer ca. 20 Min):

  • Erläutern Sie kurz die unter­schied­lichen Beiträge in der Zusammenarbeit von extro­vertier­ten und intro­vertierten Menschen.
  • Malen Sie eine Linie (Kontinuum) mit jeweils der Ziffer 5 an den beiden Polen (extro­vertiert bzw. intro­vertiert) und der 0 in der Mitte auf Ihr Whiteboard
  • Falls das Team neu zusammen­arbeitet: Laden Sie Ihre Team­mitglieder ein, einen Moment zu über­legen und sich selber dann zeit­gleich auf dem Kontinuum zu positionieren.
  • Falls das Team schon länger zusammen­arbeitet: Laden Sie Ihr Team ein, jeweils reihum zu überlegen, wo die anderen jedes Team­mitglied verorten würden.
  • Initiieren Sie den Austausch darüber, was das Ergebnis für die Zusammenarbeit im Team bedeutet.
  • Holen Sie zum Abschluss ein Feedback von jedem Teammitglied ein, wie die Erkenntnisse für zukünftige Teammeetings genutzt werden können.

Der nächste Teil handelt davon, wie Sie neuen Schub in die Zusammenarbeit gewinnen.

Weitere Einblicke in die Team Journey und Tipps, wie Sie Ihr Team wirklich zusammenführen finden Sie hier